Motto 2009

„Hinschauen und Handeln!“


Das Motto für 2009 heißt „Hinschauen und Handeln!“ Mobbing als modernes Thema einer alten Traditionsgeschichte. So wie St. Martin hinschaute und seinen Mantel mit einem Bettler teilte, sollen auch die Menschen von heute handeln. Diese Botschaft will St. Martin vor allem den Kindern vermitteln. Denn gerade an Schulen, leider auch schon in der Grundschule, sind Hänseleien und Ausgrenzungen präsent, nur weil jemand etwas „anders“ ist.


St. Martin und sein Knappe erzählen den Kindern anhand von Holzfiguren anschaulich die Martinsgeschichte. Dabei können die Kinder mitmachen und stolz die Figuren hochhalten. Aus diesem Antiken Rollenspiel wird nun der Bogen in die Heutige Zeit gespannt. Die Kinder finden sich nun in einer Situation wieder, wie sie täglich auf dem Pausenhof stattfindet.


In der Martinsgeschichte ist der Bettler das Mobbing-Opfer. Die Leute, die ihn auslachen oder einfach an ihm vorbei gehen, sind die „Anderen“. „Auch ihr könnt lernen, hinzuschauen und zu handeln: Wenn jemand gehänselt, rumgeschubst oder von Stärkeren geärgert wird“, will St. Martin den Kindern beibringen. „Wenn ihr nicht selbst eingreifen könnt, so könnt ihr doch Hilfe holen oder die Lehrer einschalten.“ Dazu gehört natürlich auch eine gehörige Portion Zivilcourage. Zum Nachlesen verteilen St. Martin und sein Knappe in den Schulen noch eine kostenlose Broschüre des „Weißen Ring“, der größter Organisation für Opferschutz.

Nach der Martinswoche soll dieses Thema an den Schulen weiterdiskutiert werden.


Anregungen zum Umgang mit Mobbing und Austauschmöglichkeiten mit Betroffenen gibt es auch im Internet. Hier einige Internetadressen:


- www.weisser-ring.de

- www.schueler-mobbing.de

- www.kidsmobbing.de

- www.schulberatung.bayern.de/vpmob.htm

- www.mobbing.seitenstark.de

- www.schueler-gegen-mobbing.de

<< zurück